Seiteninhalte

Infrarotheizungen & Infrarotstrahler

Infrarotheizungen… diesen Begriff hat fast jeder schon einmal gehört. Aber so richtig etwas damit anfangen…? Gut man kann nachlesen, im Internet recherchieren und auf eine Frage zu diesem Thema gefühlte 100 Antworten bekommen. Das muss nicht sein! Bleiben Sie doch einfach hier und lassen sich informieren. Zwar haben wir nicht auf alle Fragen eine Antwort – wer hat das schon? – aber das Grundlegende haben wir schon mal für Sie zusammen gestellt.

Sie möchten eine Infrarotheizung kaufen? Dann sollten Sie zunächst wissen, dass diese zu den Elektroheizungen gehören und über innovative Infrarottechnik verfügen um effizient heizen und Strom sparen zu können. Sie werden als Vollheizungen eingesetzt und können konventionelle Heizsysteme ersetzen. Beliebt sind sie auch als Ergänzung zu bereits bestehende Heizungen. Hier werden sie beispielsweise in den Übergangsmonaten eingeschaltet. Die sog. Vorwärmzeiten sind minimal und sichern somit schnellstmögliche Wärmeabgabe bei bestem Nutzungskomfort. Einsatzbereiche finden sich praktisch überall dort, wo auch mit fossilem Brennstoff geheizt wird. Die Designs sind vielfältig und lassen sich nahezu für alle Einrichtungsstile die passende Infrarotflachheizung bzw. Infrarotwärmeheizung, wie die Infrarotheizung u.A. auch oft benannt wird, finden – beispielsweise als Bildheizung oder als Spiegelheizung im Badezimmer
Die Montage ist in der Regel unkompliziert. Mitgelieferte Montagesets sorgen für eine schnelle Anbringung an der Wand. Nichts muss unter Putz gelegt werden. Nur eine Steckdose sollte vorhanden sein. Thermostate mit Zeitschalttechnik aus dem Zubehörbereich sorgen für noch mehr Komfort und optimale Heizzeiten. Sobald sie eingeschaltet ist verbreitet sich eine angenehme, ja geradezu wohlige Wärme die einem Kachelofen nahekommt.

Was ist eine Infrarotheizung?

Eine Infrarotheizung ist eine elektrische Heizung. Sie produziert Strahlungswärme und erzeugt eine sehr angenehme, wohlige und gesunde Wärme. Diese Wärme wird ähnlich empfunden, wie die der Sonne. Das bedeutet, dass Infrarotheizungen – sie werden übrigens auch als Wärmewellenheizung oder seltener als Strahlungsheizung bezeichnet – nicht die Luft, sondern die Materie in einem Raum erwärmt. Der Vorteil dabei ist, das Materie, also beispielsweise Möbel, Wände und auch Menschen, diese Wärme wieder zurückgeben. Durch die gleichmäßige Wärmeabgabe einer Infrarotheizung entsteht nicht nur ein behagliches, sondern auch ein gesundes Raumklima. Gesund, weil Infrarotheizungen die Wärme im Raum nicht von unten nach oben und wieder nach unten rotieren lassen. Die Wärmeverteilung ist im Gegensatz zu konventionellen Heizungen schon deswegen ideal, weil sie nicht kontinuierlich zur Decke drängt. So werden übrigens Staubaufwirbelungen durch die Heizung selbst vermieden. Da auch die Wände durch die Direktwärme erwärmt werden, vermeiden Sie dort zusätzlich Schimmel.
Infrarotheizungen zeichnen sich durch geringe Anschaffungskosten und hohe Wärmeeffizienz aus. Günstige Stromtarife senken die Energiekosten zusätzlich. Im Kombination mit Öko-Strom heizen Sie außerdem nachhaltig. Immer wieder taucht die Frage auf, ob Infrarotstrahlung nicht doch gefährlich für die Menschen ist. Sie ist es nicht, denn sie ist auch ein Bestandteil des natürlichen Sonnenlichts das uns tagtäglich umgibt.

Wie kommt die Wärme zustande?

Hierbei werden Infrarotstrahlen genutzt. Es handelt sich dabei um elektromagnetische Wellen, die für den Menschen nicht sichtbar sind. Gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Elektrosmog sind dabei deswegen ausgeschlossen, weil diese Wellen in einem sehr begrenzen Wellenband liegen. Erwärmt wird bei dieser Technik nicht, wie bei konventionellen Heizungen, die Luft sondern die angestrahlte Flächen und all das was sich dort befindet – also Einrichtung, Wände und natürlich die sich im Bereich der Heizung befindlichen Menschen. Aber es erfolgt nicht nur eine Aufnahme der Wärme sondern auch ein Abgabe. Dieser Strahlungsaustausch sorgt für kontinuierliche Temperaturen und heizt sich dabei immer wieder auf. Der Vorteil: Die Wärme steigt nicht in Richtung Decke auf um dann an den Wänden entlang abgekühlt und Staub verwirbelnd am Boden wieder anzukommen…. Allergiker und Asthmatiker werden im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen. Da kein Kälte/Wärme-Austausch an den Wänden entsteht wird auf Grund der kontinuierlichen Erwärmung der Wände auch Schimmel vermieden. Infrarotwärme kann übrigens durchaus mit den Sonnenstrahlen verglichen werden. Auch hier wird Materie erwärmt, die wiederum Wärme abgibt.

Technik der Infrarotheizungen

Der technische Aufbau einer Infrarotheizung ist relativ einfach und deswegen auch nicht wartungsintensiv oder defektanfällig. In dem sichtbaren Teil der Heizung wird ein aus Karbon bestehender und durch Glasfaser verstärkter Heizleiter eingearbeitet. Dieser wandelt die durchlaufende Energie in Wärme um. Damit die Wärme ausschließlich nach vorne abgegeben wird, isoliert man die Rückseite der Infrarotheizung. Eine Rückseite aus verzinkten bzw. pulverbeschichtetem Stahlblech verleiht der Heizung Stabilität. Die vordere Seite der Infrarotheizung ist mit einer Abdeckung versehen, die von der rückseitigen Heizschicht erwärmt wird. Diese Wärme wird dann nur in den Raum abgegeben, nicht an die rückseitige Wand. Die Abdeckung macht das dekorative Design aus. Dieses kann ganz klassisch und neutral in weiß oder auch farbig gehalten sei. Hier kommt meist pulverbeschichtetes Aluminium zum Einsatz. Aber auch Glas, Keramik oder andere Materialien werden verwendet.

Wie schließe ich meine Infrarotheizung an?

Angeschlossen werden Infrarotheizungen an eine handelsübliche Steckdose, ein Starkstromanschluss ist überflüssig. Die für die Montage notwendigen Materialien werden in der Regel mitgeliefert inkl. eines Kabels. Sollte die Kabellänge nicht ausreichen, so können Sie einfach einer Verlängerung nutzen. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit die Verkabelung unter Putz zu legen. Das ist könnte bei einer Renovierung oder in einem Neubau der Fall sein und ist rein optischer Art. Der Anschluss an die Steckdose hat den Vorteil, dass Sie die Ihre Infrarotheizung bei einem Umzug oder einer Raumumgestaltung einfach abnehmen, in Ihrem neuen Zuhause wieder aufhängen oder ihr eine andere Position im Raum zuweisen. Sollten Sie übrigens noch einen alten Nachtspeicheranschluss zur Verfügung haben, so kann dieser auch genutzt werden.

Wie hoch ist die Reichweite einer Infrarotheizung?

Da sich die Wärme einer Infrarotheizung in einem Halbkreis ausbreitet, nimmt die Strahlung mit zunehmendem Abstand zum Infrarotheizpaneel ab. Abhängig von der Leistung und der Positionierung der Infrarotheizung beträgt die Reichweite ungefähr drei bis vier Meter bei kleineren und mittelgroßen Räumen. Die Heizungen können hohe Temperaturen erreichen. Daher ist es angebracht sich nicht gleich unmittelbar neben die Heizung zu setzen. Ein kleiner Abstand ist sicher angebracht. Wir weit dieser ist, ist Empfindungssache.

Kann man bei Infrarotheizungen die Temperatur einstellen?

Am besten lässt sich die Temperatur über einen Thermostat regeln. Die Handhabung moderner, digitaler Thermostate ist denkbar einfach. Dabei ist es sinnvoll, ein Gerät anzuschließen, bei dem auch Heizzeiten einstellbar sind. So lässt sich Nachts die Temperatur herunterfahren und Sie können beispielsweise die Infrarotheizung so einstellen, dass die Wohnung warm ist wenn Sie von der Arbeit kommen. So sparen Sie Heizkosten und nutzen die Effizienz der Infrarotheizung noch besser aus.

Infrarotheizung als Hauptheizung oder als Ergänzung?

Sowohl als auch. Leben Sie in einem Neubau der allen Möglichkeiten entsprechend energieeffizient gebaut wurde, so ist die Infrarotheizung die ideale Wahl als Hauptheizung. Sie halten damit die Energiekosten gering. Da Infrarotheizungen schnell betriebsbereit sind, benötigen sie nur eine kurze Aufwärmphase. Konventionelle Heizungen sind da schon bedeutend zeit- und somit auch energieintensiver. In bestehenden, nicht so gut gedämmten Gebäude werden Infrarotheizungen oft als Zusatzheizung angeschafft. Ideal sind sie dann in den Übergangsmonaten. Das bedeutet aber nicht, dass es sich nicht lohnen würde auch hier eine Infrarotheizung als Hauptheizung einzusetzen. Dazu ist eine genaue Analyse der Räumlichkeiten notwendig. Wir übernehmen das gern für Sie.

Wo werden Infrarotheizungen eingesetzt?

Grundsätzlich dort, wo auch konventionell geheizt wird. Da kaum Vorwärmzeiten entstehen und die Heizungen in kürzester Zeit Wärme spenden, es die verschiedensten technischen Ausführungen und diverse Designs gibt, sind die Einsatzbereich nahezu unbegrenzt. Dabei muss nicht zwangsweise an der Wand montiert werden. Moderne Wärmewellenheizungen können mit einem Standfuß dort aufgestellt werden wo sie benötigt werden. Sie haben einen Arbeits-, Hobby oder Haushaltsraum der nur ein paar Stunden in der Woche genutzt wird? Langes Anheizen bis zur angenehmen Raumtemperatur entfällt, wenn Sie dort eine Elektroheizung nutzen. Stellen Sie die Heizung einfach in einen Standfuß und schalten Sie sie ein. Der Raum ist in kürzester Zeit gut temperiert. Sobald Sie den Raum nicht mehr nutzen, tragen Sie die Heizung in einen anderen Raum. Eine Deckenmontage ist übrigens auch möglich und – besonders bei abgehängten Decken – unauffällig. Da die Wärme von oben herab den Boden anwärmt kommt dies einer Fußbodenheizung sehr nahe. Oder Sie heizen Ihr Badezimmer elektrisch. Spiegelheizungen sorgen dafür, dass Ihr Spiegel nicht mehr beschlägt. Auch Heizungen die als Handtuchwärmer dienen sorgen für Komfort.
Ferienwohnungen oder -häuser sind ideal für Infrarotflachheizungen. Sparen Sie sich den Einbau einer Heizungsanlage, schließlich bewohnen oder vermieten Sie Ihr Refugium ja nur ein paar Wochen im Jahr. Dazu kommt das Infrarotheizungen schnell angebracht und wartungsfrei sind. Auch die nur gelegentlich genutzten Gästezimmer sind ideal für die Beheizung mit einer Wärmewellenheizung. Viele Camper greifen übrigens für Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil auf diese attraktive und unkomplizierte Art des Heizens zurück.

Sie möchten mehr wissen, sich ausführlich individuell und ausführlich beraten lassen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte rufen Sie uns an: 08341 – 9546620. Oder besuchen Sie uns in unseren Shop Infrarotheizung Süd | infrarotheizung-kaufen.de

Ist eine Infrarotheizung effizient?

Das kann eindeutig bejaht werden. Infrarotheizungen wandeln die elektrische Energie zu fast 100% in Infrarotstrahlung und somit in Wärme um. Die Wärme erwärmt auf direktem, geraden Weg Gegenstände, Menschen und Wände, die ihrerseits die Wärme wieder zurück geben und umliegende Flächen erwärmen. Ein perfekter Kreislauf. Sollten Sie Ökostrom beziehen, so heizen Sie fast klimaneutral und leisten einen wichtigen Beitrag um unser Klima zu schützen. Außerdem erreichen Infrarotheizungen in kurzer Zeit den gewünschten Wärmegrad. Ein langes Vorheizen wie bei einer konventionellen Heizung entfällt. Wärme steht gewissermaßen sofort ausreichend zur Verfügung. Das spart auch Energiekosten.

Was ist mit dem Stromverbrauch?

Natürlich verbraucht eine Infrarotheizung Strom. Der Verbrauch hängt vom eigenen Wärmebedürfnis sowie von den Preisen des Energieversorgers ab. Aber Infrarotheizungen sind stark auf Effizienz ausgerichtet und wandeln Energie fast vollständig in Wärme um.

Ein Beispiel für ein Gebäude nach EnEV Baujahr ab 2004:

Wohnfläche 85m² | Heizbedarf: ca. 4675 Watt | Heizkosten: ca. 852€/Jahr = 71€/Monat

Wieso sollte ich Infrarotheizungen im Wohnbereich einsetzen?

Eine Infrarotflachheizung, die auch als Bildheizung mit einem Motiv versehen werden kann, wird als dekorative Vollheizung bzw. ergänzend zu einer bereits bestehenden Heizung für den gesamten Wohnbereich platzsparend eingesetzt. Sie ist platzsparend in Badezimmern und kann unauffällig unter Putz oder auch unter verkachelten Wänden eingebaut werden. Zudem gilt sie als wirtschaftliche Alternative besonders für Nachtspeichergeräte. Bei Renovierungen oder Neubauten können sie als Heizsystem eingeplant werden. Sie lassen sich sehr gut mit anderen alternativen Wärmequellen kombinieren wie z.B. mit Photovoltaikanlagen. Neben fest montieren Infrarotheizungen, die auch bei Vorhandensein einer Steckdose problemlos in Wintergärten, Hobbyzimmern Wochenendhäusern usw. werden auch mobile Flachheizungen angeboten, die bei Bedarf mitgenommen werden können. Die Einsatzbereiche sind also vielfältig.

carboglass-mirror
Spiegelheizungen sorgen für klare Sicht – der Spiegel beschlägt nicht mehr und es entsteht eine behagliche, gesunde Wärme

Infrarotheizung im Badezimmer?

Infrarotheizungen im Badezimmer sind ideal, denn besonders nach dem Duschen oder baden spürt man die angenehme Wärme. Entscheiden Sie sich für Spiegelheizungen, so kommen Sie in den Genuss eines weiteren Vorteils neben der wohligen Wärme: Die Spiegel beschlagen nicht mehr. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungen haben Infrarotheizungen nur eine kurze Reaktionszeit. Innerhalb weniger Minuten geben sie die benötigte Wärme ab. In einem Badezimmer ist das ein zusätzlicher Pluspunkt. Da sich Feuchtigkeit und Strom nicht gut vertragen, verfügen Infrarotheizungen selbstverständlich über einen entsprechenden Schutz lt. der IP-Klassifizierung.

powersun-decor-motiv-rom
Für Ihre Infrarotheizung der Deco-Linie im Wohnzimmer stehen zahlreiche Fotos zur Auswahl

Infrarotheizung im Wohnzimmer?

Infrarotheizungen im Wohnzimmer einzusetzen ist eine richtige Entscheidung. Hier halten wir uns am längsten auf und benötigen die meiste Wärme. Aber wo sollen sie angebracht werden, wo heizen sie am effektivsten?
Klassischerweise werden Infrarotheizungen an der Wand oder unter dem Fenster befestigt. Dank zahlreicher Designs, technischen Ausführungen und Größen passen sie sich als Wandheizung dem Ambiente gut an. Da die Wärmestrahlung direkt auf den Menschen gerichtet ist, wird sie als besonders angenehm empfunden. Die übrige Infrarotstrahlung erwärmt die Gegenstände im Raum sowie die Wände. Von hier wird die Wärme wieder zurückgesendet und verteilt sich gleichmäßig im Raum.
Aber es geht auch anders! Viele Infrarotheizungen lassen sich auch an der Decke montieren. Das hat den Vorteil, dass die Wärmestrahlung direkt auf den Fußboden trifft, ihn erwärmt und die Wärme wieder nach oben abfließt. Damit erreichen Sie einen Effekt, der einer Fußbodenheizung nahe kommt. Da die Infrarotpaneele schmal sind und wenig Platz erfordern, sind sie auch an der Decke recht unauffällig und fallen kaum ins Auge. Bei abgehängten Decken lassen sie sich zwischen die einzelnen Deckenelemente einfügen.

Nebenbei bemerkt: Es gibt auch spezielle Infrarotheizungen die mit einem Standfuß auch auf den Boden stellen kann. Der Vorteil dabei ist die Flexibilität. Sie können die Heizung dort hineinstellen und den Raum heizen und die Heizung im Anschluss mit in einen anderen Raum nehmen. Die einzige Voraussetzung ist eine Steckdose. Ein ideale Heizidee für Räume die nicht ständig genutzt werden. Sie nehmen gewissermaßen Ihre Wärmequelle dorthin mit, wo sie auch benötigt wird.

Infrarotheizung im Schlafzimmer – auch als Deckenheizung möglich

Infrarotheizungen im Schlafzimmer?

Die wohlige und gleichmäßige Wärmeabgabe lässt den Betrieb einer Infrarotheizung auch im Schlafzimmer zu. Die frage ist nur wo: An der Decke oder ist eine Wandmontage sinnvoller.
Die zahlreichen Ausführungen und Designs sorgen dafür, dass sich die Heizpaneele an der Wand gut ins Ambiente einfügen. Als Spiegelheizung, Glasheizung oder Bildheizung geben sie dem Raum eine besondere Atmosphäre. Die Heizung sollte so befestigt werden, das die Wärmestrahlung die Personen im Raum nicht direkt erreicht, denn zu viel Wärme könnte u.U. Auch als etwas unangenehm empfunden werden.
Die Montage an der Decke hat den Vorteil, dass die Wärme nach unten abstrahlt. Wird die Infrarotheizung so ausgerichtet, dass die Infrarotstrahlen auf den Boden treffen so wirken sie ähnlich einer Fußbodenheizung. Über dem Bett angebracht kann die Infrarotwärme während der Nacht als etwas zu unangenehm warm empfunden werden. Hier ist es wichtig, die richtige Temperatur zu finden damit nicht das Gefühl aufkommt in der Sonne eingeschlafen zu sein. Wo auch immer für Sie der richtige Platz ist, sie steigen in ein vorgewärmtes Bett.

infrarotheizung-powersun-decor-küche
Infrarotheizung PowerSun Decor im Küchen- und Essbereich. Abbildung hier mit einem Alurahmen

Lohnen sich Infrarotheizungen in der Küche?

Ja und besonders dann, wenn Sie Ihre Küche nicht ständig oder nur gering heizen wollen. Infrarotheizung sind sehr platzsparend und finden auch in kleinen Küchen ihren Platz. Wenn es keine einfache weiße und unauffällige Heizung sein soll, warum dann nicht mal eine Infrarotheizung als dekoratives Element. Eine Tafelheizung wäre da ein interessantes Element. Hier können Sie wie auf einer Schiefertafel beispielsweise Ihre Einkäufe oder ein Rezept notieren. Ist effektiv, unauffällig und sieht dazu noch gut aus.

Sind Infrarotheizungen sicher genug für das Kinderzimmer?

Infrarotheizungen können auch im Kinderzimmer installiert werden. Die Heizungen können zwar sehr heiß werden, aber eine Verbrennungsgefahr besteht normalerweise nicht. Wer besonders vorsichtig ist, montiert die Heizung außerhalb der Reichweite von Kindern wie z.B. an der Decke oder etwas höher an der Wand. Infrarotheizungen haben übrigens einen Überhitzungsschutz und schalten sich automatisch ab. Die abgegebene Wärme ist nicht nur angenehm sondern auch gesund, denn sie bewegt nicht die Luft und wirbelt so von sich aus keinen Staub auf. Ein Plus gegenüber der konventionellen Heizung, denn Kinder sind besonders empfindlich.

Sind Infrarotheizungen auch im Freizeitbereich sinnvoll?

Ferienwohnungen, Wochenendhäuser, Gartenlauben, Wohnmobile, Segel- und Motorboote oder auch der gemütliche Wintergarten oder Hobbybereich lassen sich unkompliziert und vor allem auch preiswert mit der Infrarotheizung heizen. Bei Vorhandensein einer Steckdose lässt sich sogar das Vorzelt wohltuend erwärmen. Zahlreiche Campingplätze bieten Ganzjahrescampern einen speziellen Stromtarif so das keine extra Heizkosten entstehen. Auf Grund ihres geringen Gewichtes und den Maßen, lassen sich Infrarotheizungen fast überall nutzen.

Infrarotheizung beim Camping, in Wohnwagen und Wohnmobilen?

Infrarotheizungen funktionieren auch hier problemlos, zumal sie an das auf Campingplätzen vorhandene Stromnetz angeschlossen werden können. Der günstige Anschaffungspreis und die unproblematische Montage, sowie die sehr platzsparende Bauweise, sind ein zusätzlicher Anreiz eine Infrarotheizung in Wohnwagen oder Wohnmobilen zu integrieren. Für den Außenbereich rund um den Wohnwagen, dem Wohnmobil oder beim Campen das Vorzelt empfehlen wir allerdings Infrarotstrahler.
Infrarotheizungen lassen sich natürlich per Thermostat bzw. Zeitsteuerung regeln. So können Sie in der kühleren Jahreszeit Ihr bewegliches Zuhause beispielsweise auch Nachts heizen oder zeitlich so einstellen, wie sie Wärme benötigen. Sollte Ihr mobiles Heim keinen Platz für die Montage bieten, so sollten Sie über die Anschaffung einer Infrarotheizung mit Standfuß (int. Link) nachdenken. Diese können Sie überall flexibel platzieren.

Lohnt eine Infrarotheizung im Gartenhaus und Wintergarten?

Die Nutzbarkeit von Gartenhäuser ist normalerweise begrenzt. Dennoch müssen sie besonders in den Übergangsmonaten geheizt werden. Eine Infrarotheizung bietet sich daher besonders an, denn nicht nur die Anschaffungskosten sind günstig sondern auch die Betriebskosten – erst recht bei gelegentlicher Nutzung. Zudem ist der Platzbedarf, die flache Infrarotheizungen in Anspruch nehmen, gering. Die Montage ist unproblematisch und zur Inbetriebnahme bedarf es lediglich eines Stromanschlusses. Ein Thermostat erlaubt individuelle Heizzeiten und würde Ihr Gartenhaus auch vor Frost schützen.
Was auf das Gartenhaus zutrifft, gilt im erweiterten Sinn auch für den Wintergarten. Auch er benötigt keine fortlaufende Beheizung, sondern nur wenn er genutzt wird – in der kalten Jahreszeit oder an kühleren Sommerabenden meist für wenige Stunden. Konventionelle Heizsysteme sind daher weniger sinnvoll und zu teuer, dafür sind Infrarotheizungen oder Infrarotstrahler um so wirtschaftlicher und effektiver. So vergrößern Sie Ihre Wohnfläche auch im Winter.

Was ist mit Infrarotheizungen im Außenbereich?

Das ist zwar möglich aber nicht empfehlenswert, da Infrarotheizungen auf dem Balkon oder der Terrasse nicht effektiv sein können. Schließlich gibt es kaum Gegenstände zu erwärmen und nur die Luft im unmittelbaren Umfeld.
Für den Außenbereich bieten sich aber Infrarotstrahler an. Sie erzeugen eine direkte, ebenso angenehme und wohlige Wärme wie Infrarotheizungen im Innenbereich. Infrarotstrahler geben eine Strahlung mit kurzer Wellenlänge ab; die sog. Infrarot-A-Strahlung. Diese durchdringen besonders gut die Luft und überzeugen durch ihren hohen Wirkungsgrad. Zudem sind sie nicht sehr windempfindlich und heizen sich schnell auf – eine Vorwärmphase entfällt auch hier.

infrarotheizung-powersun-reflex-alurahmen
Gute Arbeitsatmosphäre – Infrarotheizung für das Büro

Wie sind Infrarotheizungen am Arbeitsplatz nutzbar?

Für gewerbliche und im industrielle Einsatzbereiche sind die Nutzungsmöglichkeiten für Heizungen oder Infrarotstrahler fast unbegrenzt. Hier lässt sich jeder Arbeitsplatz direkt und individuell eingestellt durch den Mitarbeiter beheizen. Selbst große Lager- oder Ausstellungshallen lassen sich ganz gezielt und und auf Grund der punktuellen Beheizung vor allem sparsam wärmen. Weitere Einsatzmöglichkeiten bieten sich bei Küchenhäusern, Wohnbaugesellschaften, Fertighausproduzenten, in Heizungs- und Elektrobetrieben, Architektur- oder Ingenieurbüros, allgemein in Büroräumen im Bereich Wellness, Massage, Physio und Reha oder auch in Hallenbädern, Poolanlagen Museen, Kirchen, Messehallen und Messestände und Werkstätten. Das Spektrum ist also sehr weitreichend und umfasst fasst alle Lebensbereiche.

Außer im Büro – sind Infrarotheizungen in anderen gewerblichen Arbeitsbereichen sinnvoll?

Kommt drauf an. Ideal sind sie z.B. in Büros, Praxen oder auch in Ladenlokalen. Hier werden sie an der Wand oder an der Decke befestigt bzw. in diese integriert. Für Hallen, Werkstätten raten wir zu Infrarotstrahler. Diese werden gezielt und punktuell eingesetzt, wie über einer Werkbank oder jedem anderen Arbeitsplatz. Dabei wird nur ein bestimmter, ausgesuchter Bereich erwärmt und nicht eine ganze Halle. Das spart enorm Energie und Kosten. Denn bei einer konventionellen Beheizung wird ein Großteil der Wärme unter der Decke gebunden, nicht im Raum selber und schon gar nicht am Menschen. Infrarotstrahlen bringen die Wärme aber genau dort hin, wo sie auch gebraucht wird und das punktgenau. Sie beheizen somit keine Flächen, die keine Wärme benötigen.

Ist Infrarotwärme in der Landwirtschaft und Tierhaltung sinnvoll?

Moderne Infrarotflachheizungen und Infrarotwärmestrahler werden auch mit Erfolg in der Landwirtschaft und Tierhaltung eingesetzt wie beispielsweise bei der Geflügel- und Schweineaufzucht oder als Heizung für teure Reitpferde und andere Haustiere. Auch Zoos nutzen bereits die positive Wirkung von Infrarotheizungen erkannt und setzen sie in Tiergehegen ein

powersun-bildheizung
Infrarotheizungen lassen sind auch im Hotellerie- und Gastrobereich wirtschaftlich einsetzen

Sind Infrarotheizungen oder -strahler in der Gastronomie sinnvoll?

Eindeutig ja! Für Restaurantterrassen, Kaffee’s, Hotels, Gaststätten, Imbissstände oder an Verkaufsständen binden Sie die Gäste durch wohlige Wärme auch an etwas kühleren Sommerabende oder Tage. Dazu sind die Heizungen und natürlich ebenso die Strahler noch sehr viel sparsamer und effektiver als Gas-Terrassenstrahler.

Bautrocknung durch Infrarotwärme?

Besonders zur Bauaustrocknung bei Neubauten und Bausanierungen und Renovierungen eignet sich die Infrarotflachheizungen und hier besonders die Infrarotwärmestrahler Die tiefenwirksame Strahlung dringt bis tief in die Mauer ein und trocknet so zuverlässig, schnell und nachhaltig. Schimmelbildung wird auf diese Weise zuverlässig vermieden.

Gesund heizen mit einer Infrarotheizung
Infrarotheizungen sorgen für ein gesundes Raumklima.

Ihre Vorteile – direkte Wärme und gesundes Raumklima

Eine Infrarotheizung hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber sonstigen Heizmöglichkeiten – sie verbreitet ein angenehmes, spürbar besseres Raumklima. Das bemerken nicht nur gesunde Menschen aufs angenehmste. Insbesondere Menschen, die beispielsweise an Asthma oder an Allergien leiden werden dies schnell erfahren. Ausprobieren kann man das am besten, wenn Sie sich eine halbe Stunde den gesunden Infrarotwärmestrahlen aussetzen. Verspannungen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen und andere Beschwerden lassen dann meist an den betroffenen Stellen allmählich nach. Dabei sie nicht die Luft in einem Raum, sondern die Materie direkt – also z.B Wände, Einrichtungsgegenstände und natürlich den Menschen. Das sorgt für eine gleichmäßige Temperatur und hält die Wände trocken und warm, was Schimmel entgegenwirkt, der zumeist durch Feuchtigkeit an zu kalten Wänden auftritt. Zudem bleibt die Luftfeuchtigkeit erhalten und ab und zu ein kurzes Lüften kühlt die Räume dann auch nicht aus, da die Wände lange warm bleiben.

Welche Arten von Infrarotheizungen gibt es?

SpiegelheizungWandheizungDeckenheizung
Infrarotheizungen im Badezimmer sind besonders beliebt. Hier eignen sich sehr gut Spiegelheizungen. Sie gibt es mit oder ohne Licht. Der Vorteil: Sie ärgern sich nicht mehr über beschlagene Spiegel im Bad, denn hinter dem Spiegel befindet sich die Heiztechnik. Außerdem entfällt eine längere Vorwärmzeit wie bei konventionellen Heizungen und die Infrarotheizung benötigt wenig Platz. Jeder braucht einen Spiegel im Bad, warum nicht in Kombination mit einer effektive, energiesparenden Heizung?
Einfache Montage. Viele Designs. Passt in alle Räume. Gute Wärmeverteilung.
Unauffällig anzubringen. Nur Steckdose notwendig.
Wirkt ähnlich einer Fußbodenheizung. Montage etwas aufwändiger. Kann in abgehängte Decken eingefügt werden. Gute Wärmeverteilung.

Infrarotheizung und konventionelle Heizung – die Unterschiede

Bildheizung-im-Wohnzimmer

  Top Bewertung / Kundenbewertung - Button  Zu unseren Kunden-Referenzen und Web-Link – Empfehlungen

Konventionelle Heiztechnologie

Im Allgemeinen werden heute fossile Brennstoffe wie Kohle, Gas, Öl, Holz und Strom dazu verwendet, um das in einer Heizanlage befindliche Wasser auf eine bestimmte Temperatur zu erwärmen. Dieses Wasser wird gespeichert und auf Anforderung zu den entsprechenden Heizkörpern geleitet, die dann die Umgebungsluft eines Raumes und damit den Menschen zu wärmen. Dabei wird die Rotation der Luft selten beachtet, denn sie beeinflusst die Wärmegebung und das Raumklima negativ.

Diese Rotation bewirkt, dass die heiße Luft vom Heizkörper aus nach oben unter die Decke strömt. Hier wird es zunächst zwar angenehm warm, jedoch verliert die Luft mit der Zeit an Temperatur und sinkt an der Wand bis zum Boden ab und wandert dort zurück zum Heizkörper wo sie erneut Wärme aufnimmt. Dieser sich stetig wiederholende Vorgang transportiert große Mengen von Staub und Pollen durch den Raum, verschlechtert das Klima und stellt eine Belastung nicht nur für Allergiker oder Asthmatiker da. Als Ergebnis kommt dabei lediglich nur wenig der investierten Energie bei den Bewohnern der beheizten Räumlichkeiten an.

Konventionelle Heizung:

Konventionelle Heizung
Funktionsweise einer konventionellen Heizung
  • Sie beruht auf Konvektion, trockene Heizungsluft
  • Sie verursacht relativ kalte und feuchte Wände
  • Staubverwirbelungen durch Luftzirkulationen
  • Das Temperaturgefälle verursacht Zugluftgefühl am Boden
  • Einstellung einer höheren Raumtemperatur notwendig
  • Der Hauptanteil der warmen Luft befindet unter der Decke

Dabei stellt sich die Frage, ob diese konventionelle Umwandlung von Energie in Wärme nicht effizienter gestaltet werden kann. Das ist der Moment, in dem moderne Infrarot-Technologie die Antwort bereit hält.

Infrarot-Technologie

Das Heizen mit Infrarot-Technologie funktioniert nach den Prinzipien der Wärmestrahlung und hat wenig mit einer sehr geringen Lufterwärmung oder Luftbewegung zu tun. Die von einer Infrarotheizung oder einem Infrarotstrahler ausgesendeten Wärmewellen benötigen nicht die Luft zur Übertragung von Wärme – sie werden auf den Körper und auf die sich im Raum befindlichen Materialien übertragen. Das bedeutet: Eine direkte Erwärmung der Menschen und nicht der Umgebungsluft. In ähnlicher Weise macht es uns die Sonne vor.

Hierbei sollte man wissen, dass die verwendeten Heizplatten ihre Energie zu fast 100% in Wärme umsetzen; das bedeutet, sie heizen nicht unnötigerweise die Luft, sondern Personen und Gegenstände in ihrer Umgebung auf ökonomische und ökologische Art. Die erwärmten Körper wiederum geben die Wärme an die Umgebung weiter und ergeben letztlich eine gute Raumtemperatur. Der gerne angeführte Einwand, dass Heizen mit Strom sehr teuer ist gilt nur für althergebrachten Techniken.

Infrarotheizung:

Infrarotheizung
Funktionsweise der Infrarotheizung
  • Wohlige Strahlungswärme wie bei einem Kachelofen
  • Geringe „Wohlfühltemperatur” und somit energiesparend
  • Punktgenaue Beheizung bestimmter Bereiche
  • Trockene, warme Wände und wenig Schimmelprobleme
  • Wärmeenergie wird im gesamten Raum gespeichert

Moderne Infrarotheizgeräte arbeiten mit Wärmewellenverteilung, d.h. Elektroenergie wird ohne Umwege über ein Carbon-Gewebe bzw. Graphitbeschichtungen in reine Infrarot- Strahlungsenergie gewandelt.

Der Verbraucher verfügt damit über zwei unterschiedliche Wärmearten:

Zunächst über die indirekte Raumwärme, die von Wänden und Gegenständen wie Möbel zurück gegeben wird und dann zusätzlich über die direkte Wärme, die von der Strahlung der verbauten Heizplatten oder Infrarotstrahler ausgehen und die in bis zu 3 – 4 m eindeutig zu spüren ist. Wer je vor einer Infrarot-Flachheizung gestanden hat, fühlt – ähnlich eines Kachelofens – sofort die angenehme Wärme. In der Folge kann dabei die gemessene Raumwärme verhältnismäßig gering ausfallen weil die tatsächlich wahrgenommene Wärme je nach Empfindsamkeit um 2 – 3 Grad höher ist. Hier wird klar Energie gespart.

Weitere Vorteile der Infrarotheizung

Die Basisaustattungen der Heizelemente sind in schwarz oder weiß gehalten – sie können jedoch auch zusätzlich noch andere Farben auswählen. Darüber hinaus lassen sich die Heizelemente der Heizungen mit Bildern dekorieren und wie ein Gemälde an der Wand befestigen. Dabei können Sie auf eine umfangreiche Auswahl an Bildmotiven zurückgreifen oder Sie entscheiden sich für eigene Bilder. Einige Modelle lassen auch einen späteren Motivwechsel zu.

Infrarotheizungen lassen sich auch an der Decke montieren. Hierbei steigt nicht wie bei normalen Heizkörpern die Wärme nach oben, sondern die Infrarotstrahlung wird auch nach unten abgegeben. Das führt zu einer Erwärmung des Fußbodens und es ergibt sich ein ähnlicher Effekt wie bei einer Fußbodenheizung.

Die Heizsysteme sind im Verbrauch sparsam und umweltfreundlich. Es werden weder Abgase produziert noch Sauerstoff verbraucht. Auch sind Infrarotstrahlen dazu gut geeignet, Wände zu trocknen, was zu einer besseren Isolierung führt und Schimmelbildung vermeidet.

Was ist noch wichtig zu wissen … ?

Unseren Erfahrungen nach sind Infrarotheizungen nicht nur als Zusatzheizung geeignet, sondern auch in der Lage komplette Wohnungen und Häuser sehr sparsam zu heizen. Bei der Installation einer Heizung als Hauptheizung ist nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) ein entsprechender Nachweis der Energieeinsparung zu führen. Diese müssen durch einen unabhängigen und zugelassenen Energieberater erstellt werden, der mit den Vorteilen der Infrarotheizungen vertraut sein sollte. Bei Fragen zu diesem Thema setzen Sie oder Ihr Energieberater sich bitte mit uns in Verbindung.

Infrarotheizung oder Nachtspeicherheizung?

headpic_radiator
Sie sollten überlegen, ob Nachtspeicherheizungen noch sinnvoll sind.

In den letzten Jahren wird die früher oft so geschmähte Nachtspeicherheizung allmählich wieder interessant. Der Grund ist die, wenn auch z. Z. noch schwankende, Stromproduktion durch alternative Energien wie Windkraft oder Photovoltaik. Hier steht jedoch nicht die Speicherung von Energie im Vordergrund, wohl aber die gewonnene Wärme. Auch wenn die Energielieferanten mit günstigen Tarifen locken und die Regierung das Verbot von Nachtspeicherheizungen ab 2019 aufgehoben hat, gibt es einige prägnante Nachteile.

Die Nachteile:

  • ein begrenztes Speichervolumen pro Heizkörper
  • Energie wird als Warmluft zum Teil über ein Gebläse abgegeben
  • an zu warmen Tagen wird durch geöffnete Fester Energie einfach ungenutzt nach Draußen geleitet
  • sie verursachen einen extrem hohen Stromverbrauch und sehr hohe Anschlußwerte von rund 4 000 bis 8 000 Watt.
  • sie sind nicht geräuscharm und verursachen Staubaufwirbelungen

Infrarotheizungen sind vom technischen Prinzip ganz anders aufgebaut und bringen einige Vorteile mit sich. Einige unserer Kunden berichten von Einsparungen zwischen 30 und 50%.

Weitere Vorteile:

  • der beheizte Raum mit deutlich mehr Masse wird als ganzer Speicher genutzt
  • die erwärmten Wände bilden eine wärmend Hülle, in der sich der Mensch wohler fühlt.
  • warme Wände isolieren erheblich besser und vermindern die Gefahr von Schimmel.
  • Energie wird als direkte Wärmeabstrahlung abgegeben
  • eine Infrarotflachheizung heizt nur dann, wenn Wärme auch wirklich benötigt wird.
  • um das 10fache niedrigere Anschlusswerte.
  • Starkstrom, dicke, störende Kabel oder komplizierte Montagen sind nicht notwendig

Wenn man so will, so könnte man Infrarotwärmewellenheizung gewissermaßen auch als eine Art Ganztags-Speicherheizung bezeichnen. Denn nicht nur Nachts, sondern auch tagsüber, wenn viel Solarstrom und ggf. Windstrom zur Verfügung steht kann ebenfalls Wärme in der gesamten Raummaterie gespeichert werden.

Wie hoch sind die Anschaffungskosten für eine Infrarotheizung?

Verglichen mit konventionellen Heizsystemen sind Anschaffungskosten für eine Infrarotheizung oder einem Verbundsystem von Infrarotheizungen gering. Den Preis entscheiden natürlich die Qualität und die Wärmeleistung. Darüber hinaus ist das Design noch mit ausschlaggebend. Spiegelheizungen (mit oder ohne Licht) oder Bildheizungen sind auf Grund technischer Gegebenheiten anders zu kalkulieren als normale, einfache weiße oder oberflächengefärbte Heizplatten aus Metall. Wenn eine hohe Heizleistung auf Grund der Gebäudestruktur angebracht ist, sind auch die entsprechenden Infrarotheizungen notwendig. Moderne, energetisch ausgelegte Häuser, Niedrigenergiehäuser oder entsprechend renovierte Altbestände benötigen weniger Heizleistung. Aber auch in nicht renovierten Häusern sind Infrarotheizungen überaus sinnvoll und sparen fossile Energie ein. Eine Kombination aus konventioneller Heizung und Infrarotheizung ist natürlich auch möglich. So entscheiden Sie, welche Wärmequelle Sie wann am sinnvollsten nutzen.

Hier können Sie demnächst Ihre Infrarotheizung berechnen lassen 

Übrigens: Infrarotheizungen können einfach an die Steckdose angeschlossen werden. Damit entfallen für Sie die Kosten für Kabelverlegung, Handwerker usw. Zudem kann die Heizplatte bei einem Umzug oder der Umgestaltung des Raumes einfach mitgenommen oder umgesetzt werden. Die Wartungskosten sind zu vernachlässigen und die Heizung kann selber angebracht werden. Hausbesitzer sparen sich den Schornsteinfeger sofern das Haus komplett mit Infrarotwärme geheizt wird.
Wird das Haus mit Infrarotheizungen geheizt, so entfallen teure Gasheizungsanlagen sowie die Rohre für die Heizkörper und ein Heizraum ist auch nicht notwendig.

Ist die Montage kompliziert?

Nein. Und die dazu notwendigen Anbauteile werden mitgeliefert. Dabei ist sicherlich die Deckenmontage mit direktem Kabelanschluss etwas aufwendiger. Die Wandmontage funktioniert ähnlich, nur ist es da etwas einfacher weil eine Steckdose in der Nähe ist und man die Heizung dort einfach mit dem mitgelieferten Kabel und Stecker anschließen kann, ohne sich um die Verkabelung kümmern zu müssen. Die Infrarotheizung sollte von der Leistung her zur Raumgröße passen oder Sie montieren mehrere Heizpaneele. Hier bei ist der Strahlungswinkel wichtig, denn er hat großen Einfluss darauf, wie die Wärme sich im Raum verteilt. Ein großer Strahlungswinkel verteilt dabei die Wärme am besten in alle Richtungen. Üblicherweise liegt der Strahlungswinkel zwischen 120° und 160°. Wir beraten Sie dazu gern.

Wie hoch ist die Lebensdauer einer Infrarotheizung?

Absolut entscheidend dafür ist die Qualität der Infrarotheizung. Hochwertige Produkte sind technisch ausgereift und ausgiebig geprüft worden. Dabei sind die wichtigen Komponenten Netzanschluss, Heizleiter, Abdeckung und das Grundmaterial der Infrarotheizung; also z.B. Stahl, Aluminium oder Glas. Namhafte Hersteller arbeiten qualitätsorientiert. Eine hochwertige Infrarotheizung ist nahezu wartungsfrei, robust und langlebig. Sollte doch einmal ein Defekt vorhanden sein, so lassen sich die entsprechenden Bauteile ersetzen.

Ist Infrarotwärme gut für die Gesundheit?

Infrarotheizungen sind, die Rücksprache mit dem behandelnden Arzt einmal vorausgesetzt, interessant für die Einsätze bei medizinisch-therapeutischen Zwecken. Die als sehr angenehm empfundene Wärme macht sich positiv bei Gelenkschmerzen und rheumatische Beschwerden bemerkbar. In Physiotherapiepraxen, Massagepraxen und auch im Wellnessbereich ermöglichen Infrarotheizungen den Patienten und Kunden eine der Gesundheit zuträgliches, angenehm warmes und entspanntes Liegen während der Behandlung. Der Grund: Eine Infrarotheizung oder ein Infrarotstrahler erwärmt direkt den Körper und nicht die Luft. Dabei entstehen keine, wie sonst bei konventionellen Heizungen üblich, Luftverwirbelungen die durch Staub oder Pollen ein ungesundes Raumklima verbreiten. Dieser Punkt ist besonders für Allergiker und Asthmatiker von Bedeutung.

Ist die Strahlungswärme gesundheitlich bedenklich?

Nein, sonst wären Infrarotheizungen erst gar nicht auf dem Markt. Sie sind weder schädlich noch gesundheitsgefährdend und sollte nicht mit UV-Strahlen verwechselt werden. Wir sind ständig Infrarotstrahlung ausgesetzt, denn sie ist Tel des natürlichen Sonnenlichts. Infrarotstrahlung wird als besonders angenehm empfunden, weil sie dem Sonnenlicht ähnlich ist. Auch spielt Elektrosmog bei Infrarotheizungen eine untergeordnete Rolle. Wie bei allen Elektrogeräten entwickelt sich auch hier ein elektromagnetisches Feld. Bei modernen Geräten ist dieses aber so schwach, dass es zu vernachlässigen ist.

Wie Infrarotheizungen Schimmelbildung vermeiden helfen

headpic_schimmel

Feuchtigkeit in zu kühlen Wänden sind oft der Grund für Schimmelbildung. Diese Probleme, die nach Einschätzung des Verbandes privater Bauherren offenbar jedes zweite Haus betreffen, sind fast immer hausgemacht und entstehen in vielen Fällen nicht nur durch übermäßige Isolationen sondern auch durch falsches Heiz- und Lüftungsverhalten.

schimmel_2Schimmelbildung zu entdecken ist nicht immer einfach, denn er befällt die Wände oftmals in versteckten Ecken oder wird durch Möbel gut verdeckt. Fällt Schimmel beispielsweise durch seinen unverwechselbaren muffigen Geruch auf ist es meist auch schon zu spät, denn bis dahin haben die Bewohner bereits die ungesunden Schimmelsporen über die Atemwege aufgenommen. Um Schimmel nachhaltig zu verhindern muss nicht nur für regelmäßig Lüften, sondern zudem für eine gleichmäßige Wärme in seinen Räumen gesorgt werden, die auch die Entstehung kalter und feuchter Ecken vermeidet.

Konvektionsheizungen helfen da nicht unbedingt weiter, da sie nur die Luft erwärmen die zur Decke hochsteigt und über die Wände abgekühlt auf den Boden zurückkommt um sich dann wieder am Heizkörper zu erwärmen. Das bedeutet: Die Luft ist trocken und warm, die Wände sind aber kühl und anfällig für Feuchtigkeit. Darüber hinaus wird unnötig Staub aufgewirbelt.

Eine Infrarotheizung arbeitet da nach einem vollkommen anderen, effektiverem Prinzip. Nicht die Luft wird erwärmt, sondern die Materie – also der Mensch und in dem Fall die Wände. Schimmel an der Wand hat beim Einsatz einer Infrarotheizung somit kaum eine keine Chance. Der Vorteil dabei ist, dass die Luftfeuchtigkeit dennoch im Raum – nicht an den Wänden – bleibt und so für ein gesundes Klima sorgt. Auch kurze Stoßlüftungen kühlen den Raum nicht aus, da die Wände die aufgenommene Wärme speichern und diese wieder in den Raum abgeben. Insofern ist eine moderne Infrarotheizgung ein wichtiger Helfer um Schimmel an den Wänden zu vermeiden und ihn erst gar nicht aufkommen zu lassen. Wir Informieren Sie gern persönlich zum Thema Infrarotheizung & Schimmel.

Weitere Informationen und Abhilfe bei Schimmelbildung finden Sie bei Maler Partner®

Maler_Partner_Logo ®

Fassadendoktor_Log_19b791e6b7

Unser Tipp – am besten zuerst ansehen und selbst testen

Sie sind nicht sicher, ob eine Heizung, die mit Infrarotwärme arbeitet, überhaupt richtig für Ihre Bedürfnisse ist? Oder Sie wollen sich erst persönlich von deren Qualität und Effizienz überzeugen und das unter realen Bedingungen bei Ihnen Daheim? Kein Problem – wir senden Ihnen gern probeweise die Infrarotheizung Ihrer Wahl für Ihren individuellen Test zu.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über Ihren Besuch in Kaufbeuren. Unser Show-Room hat zahlreiche Heizungsmodelle vorrätig, damit Sie sich Ihre Wunschheizung genau ansehen und kaufen können. Natürlich beraten wir sie gern.

Unser Service für Sie – der Infrarotheizung-Bedarfsrechner (folgt in Kürze)

Sie möchten mit einer Infrarotheizung einen Raum oder sogar ein Haus mit mehreren Heizungen ausstatten – entweder als Einzellösung oder als Systemlösung? Damit wir Sie vor dem Kauf dazu beraten oder Ihnen ein entsprechendes Angebot zukommen lassen können, haben wir für Sie einen Infrarotheizung Bedarfsrechner bereitgestellt. Mehr dazu auf dieser Seite von infrarotheizungtest.info.

Wir suchen noch Kooperationspartner

Für den Vertrieb unserer Produkte suchen wir engagierte Kooperations-Partner im Haupt- und Nebenberuf für Bayern und Österreich. Wir setzen auf eine faire, erfolgreiche und zukunftsorientierte Zusammenarbeit. Weiterführende Informationen dazu finden Sie hier.

 

Unsere Hersteller und Lieferanten

Hersteller

Besuchen Sie uns bei heizungsfinder.de

Unsere Heizungen auf heizungsfinder.de

Unsere Heizungen auf Heizungsfinder.de

Laut DSGVO müssen wir Sie über die Verwendung von Cookies informieren. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Indem Sie die den Button anklicken, sind Sie mit der Cookie-Nutzung einverstanden.